Das Smartphone als mobilen Router nutzen

F. Sinner hat gepostet

Menschen sind in ihrem Leben viel unterwegs – ganz egal ob beruflich oder privat. In solchen Momenten stellt sich oft die Frage, was mit der überschüssigen Zeit getan werden könnte, die man sonst im Zug oder im Hotel gelangweilt verbringen würde. Da liegt es doch nahe, sich in den ruhigen Minuten per Streaming die neuste Folge der Lieblingsserie anzusehen. Aber über den doch relativ kleinen Bildschirm des Smartphones? Nein, wohl eher nicht. Aber Stop! Da war doch noch der größere Bildschirm des Tablet-PCs! Aber Mist, das Tablet hat kein mobiles Internet und WLAN ist aktuell auch nicht verfügbar. In solchen Momenten hat man wohl Pech gehabt oder nicht? Nicht wirklich, denn es gibt ganz einfache Wege, in solchen Momenten auf dem Tablet ohne verbautes 3G-Modul beispielsweise Netflix zu schauen. Und dank den neuen EU-Richtlinien bezüglich des mobilen Internets funktioniert dies selbst im Ausland wunderbar.

Der gute alte WLAN-Hotspot

Ein WLAN-Hotspot ist ein WLAN-Signal, bei dem man sich mit seinen Geräten einloggen und lossurfen kann. Dieses trifft man häufiger in öffentlichen Bereichen wie Flughäfen oder Bahnhöfen an und gehört mittlerweile zum Selbstverständnis vieler Reisender. Doch was tun, wenn man sich eben nicht an einem solch öffentlichen Platz befindet? Ganz einfach: Man funktioniert das eigene Smartphone zu einem eigenen WLAN-Hotspot um und greift mit anderen Geräten (Notebook, Tablet etc.) darauf zu. Das klappt schnell, unkompliziert und ist gleichzeitig recht sicher, da man den privaten Hotspot verschlüsseln kann. Und komfortabel ist das natürlich gleich noch mit dazu.

Blitzschnelle Einrichtung garantiert

Wenn eine halbwegs aktuelle Android- oder iOS-Version vorliegt, kann nahezu jedes Smartphone einen WLAN-Hotspot eröffnen. Wichtig ist nur noch zu wissen, dass ein Hotspot in den Einstellungen auch gerne mit dem Begriff Tethering bezeichnet wird – das Endergebnis ist aber freilich identisch. Die Einrichtung ist denkbar simpel:

Android

  1. Die Einstellungen des Android-Smartphones öffnen.
  2. Auf Netzwerk & Internet gehen und dort Hotspot und Tethering wählen.
  3. Dort auf WLAN-Hotspot
  4. Den WLAN-Hotspot
  5. Die Einstellungen des Hotspots wie Passwort oder Namen anpassen.
  6. Die Aktion mit einem Tippen auf Hotspot einrichten
  7. Der gesetzte WLAN-Hotspot kann nun mit dem gewünschten Endgerät gesucht und gefunden werden. Einfach verbinden und das zuvor gesetzte WLAN-Passwort eingeben. Fertig

 

Mit modernen Android-Phones klappt der Hotspot in Sekundenschnelle (Quelle: ymgerman/Shutterstock.com)

iOS

  1. Die Einstellungen des iPhones öffnen.
  2. Dort den Menüpunkt Mobiles Netz auswählen.
  3. Auf Persönlichen Hotspot tippen und diesen dort per Regler aktivieren.
  4. Ein Passwort auswählen und den Zugriff so sichern.
  5. Fertig! Endgeräte sollten den neuen Hotspot nun finden können.

Übrigens: Die Aktivierung des WLAN-Hotspots verbraucht auf Smartphones oft überdurchschnittlich viel Energie und setzt dem Ladestand ordentlich zu. Daher sollte das Gerät beim „Tethering“ am Ladekabel hängen und aufgeladen werden. Wenn der Hotspot nicht mehr benötigt wird, sollte er zudem ausgeschaltet werden.

Mit LTE noch mehr Hotspot-Vorteile genießen

Noch sind mobile Internettarife im üblichen 3G-Netz an der Tagesordnung. Sicher, auch damit funktionieren selbstverständlich Hotspots. Das große Hindernis bei 3G ist in den meisten Fällen noch nicht einmal die Geschwindigkeit, sondern eher das stark begrenzte Datenvolumen. Viele 3G-Tarife kommen mit zwei oder drei Gigabyte Traffic aus – obwohl es vereinzelte Tarife gibt, die die 5 GB überschreiten.

Mit LTE geht es vorwärts - der Geschwindigkeitsvorteil macht sich im Alltag absolut bemerkbar.

Der Vorteil von einem LTE-Tarif liegt auf der Hand: Man ist schneller unterwegs und buffert damit hochauflösende Streams ohne störende Ruckler. Aber auch das Datenvolumen ist standardmäßig bei LTE-Tarifen höher. 5 GB sollten damit lockerer Standard sein, wobei selbst 8 GB innerhalb eines normalen (und nicht überteuerten) Tarifs möglich sein sollten. So holt man noch mehr aus seinem mobilen Internet heraus und WLAN-Hotspots werden dadurch wesentlich effektiver.

< zurück

Einen Kommentar schreiben

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK